Das Team der Aidshhilfe Bochum stellt sich vor:

 

Arne Kayser | Geschäftsführung

 

Mein Name ist Arne Kayser, ich in der Aidshilfe Bochum seit 2002 aktiv. Über ein Praktikum und die eigene Ehrenamtlichkeit gelangte ich Ende 2003 in die Hauptamtlichkeit. Ich bin gelernter Jugend- und Heimerzieher, studierter Sozialarbeiter, Bildungsmanager und lösungsfokussierter Berater, Coach und Organisationsentwickler.

Seit 2005 bekleide ich in der Aidshilfe Bochum die Funktion des Geschäftsführers. Getreu dem Motto „Handel stets so, dass sich die Anzahl der Möglichkeiten erweitert!“ möchte ich die aktuelle und künftige Arbeitsfähigkeit unserer Einrichtung erhalten. Ich arbeiten dabei eng mit dem Vorstand zusammen. Mit diesem gilt es, strategische Richtlinien für unsere Arbeit zu finden. Ich zeichne mich dafür verantwortlich, dass diese Ziele zur Umsetzung kommen. Dabei ist für mich besonders wichtig, dass wir strukturell, personell und konzeptionell gesichert und finanziell „gesund“ sind. Aidshilfe bewegt mich also nicht nur ständig, sondern ist bewegend – immer wieder und weiter.

Ich möchte dafür Sorge tragen, dass unser Verein vielfältig, basisnah und lebendig bleibt und dass wir die Herausforderungen unserer Zukunftsausrichtung meistern werden. Für mich ist die Bewältigung dieser Herausforderungen trotz aller Professionalisierung nur mit einer starken Selbsthilfe und Ehrenamtlichkeit vorstellbar. Der Weg entsteht also nur beim GEMEINSAMEN Gehen...


 

Anja Wolff | Beratung & Begleitung

 

Seit 2005 bin ich in der Aidshilfe Bochum als Diplom-Pädagogin in den Bereichen Beratung & Begleitung tätig. Davor habe ich selbständig als Entspannungspädagogin gearbeitet, war in der ambulanten Betreuung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung tätig und im Bereich Beratung & Begleitung bei der AIDS-Hilfe Hagen angestellt.

Die Arbeit in Aidshilfen hat mich mein Berufsleben lang begleitet und mir immer wieder gezeigt, dass es notwendig ist, sich beständig für mehr Akzeptanz und gegen Stigmatisierung von Menschen, die mit HIV leben, in der Gesellschaft einzusetzen.

Ich bin mir bewusst, dass es in der heutigen Zeit oft darauf ankommt, schnelle Lösungen zu finden, möchte den Menschen jedoch eher ein Gefühl von Gelassenheit vermitteln, um eigene Stärken und Kräfte erkennen und entwickeln zu können. Deshalb ist eine wertschätzende, akzeptierende und empathische Haltung für mich die Basis meines beraterischen Handelns.

Neben meiner beraterischen Arbeit bringe ich in der Aidshilfe Bochum e.V. auch noch meine Fähigkeiten als Entspannungspädagogin ein, mit dem Wunsch, Menschen mit einer chronischen Erkrankung einen positiveren Umgang mit dem eigenen Körper zu ermöglichen.


 

Gabriele Siegel | Verwaltung

 

Mein Name ist Gabi Siegel, ich bin Baujahr 1962 und wohne mit meiner Familie in Lünen. Ich bin gelernte Industriekauffrau und seit acht Jahren Verwaltungsangestellte in der Aidshilfe Bochum. Mein Aufgabengebiet umfasst die Buchhaltung, Personal- und Projektabrechnungen, Mitgliederverwaltung, sowie die allgemeine Administration.


 

Marcel de Oliveira | Herzenslust

 

Mein Name ist Marcel de Oliveira, ich bin 30 Jahre jun und seit Anfang 2013 bei der Aidshilfe Bochum als Koordinator für Herzenslust tätig. Als Student der Pädagogik bin ich über die Suche nach Alternativen zum Lehrberuf zur Einrichtung Aidshilfe gekommen. Hier habe ich die Koordination des Bereiches Herzenslust übernommen. Mit einem Team von Ehrenamtlichen machen wir Prävention vor Ort, etwa auf der BO-YS, und bieten HIV-Schnelltests in unserer Einrichtung an.


Für 2013 bin ich mit dem Herzenslustprojekt Community Building in Bochum betraut – es geht uns hierbei darum, in Bochum gemeinsam mit den Mitgliedern der Szene neue Angebote für die Szene zu schaffen. Dies finde ich aus mehreren Gründen besonders wichtig, da mir als gebürtiger Dortmunder die Stadt Bochum im Laufe meiner Zeit an der Ruhr-Universität ein Ort geworden ist, an dem ich mich sehr wohl fühle.


Ich finde es gehört zu den spannendsten Dingen im Leben, mit Menschen in Kontakt zu kommen, sich mit ihnen auszutauschen und zu hören, was sie bewegt. Nur so können Gespräche, Diskussionen und Konflikte entstehen und somit schließlich auch Impulse zu Veränderung und Bewegung.


 

      Gabi Pape | enJoy

 

Mein Name ist Gabi Pape und ich bin im Café enJoy beschäftigt. Der Umgang mit unseren Gästen macht mit sehr viel Freude. Bei uns ist jeder Gast willkommen. Wir akzeptieren und respektieren einander; der Spaß und das gemeinsame Lachen kommen dabei auch nicht zu kurz. Mein Team und ich möchten, dass die Gäste des „enJoy“ sich einfach wohl fühlen und für kurze Zeit ihre Sorgen und Ängste hinter sich lassen. Das ist unser Bestreben und sehr oft schaffen wir das auch.

Wir freuen uns über jede(n) Besucherin, die uns kennenlernen möchte. Also ich freue mich jetzt schon auf eine schöne gemeinsame Zeit miteinander.


 

Indra Mechnich | XXelle Frauen & Aids

 

Mein Name ist Indra Mechnich (Jg. 1980) und ich bin seit 2013 für den XXelle-Bereich „Frauen und Aids in NRW“ in der Aidshilfe Bochum tätig. Ich bin gelernte Erzieherin und habe Weiterbildungen zur Sexualpädagogin iSp, Deeskalationstrainerin für Gewalt und Rassismus und Anti-Aggressivitäts®- und Coolnesstrainerin® absolviert Meine bisherigen hauptamtlichen Tätigkeiten lagen im Bereich der stationären Kinder- und Jugendhilfe.

 

Die Arbeit für XXelle in und mit der Aidshilfe Bochum beinhaltet vorwiegend den Bereich „Frauen und HIV / Aids“ bekannter zu machen und mich für die Belange und Interessen der Frauen einzusetzen, die in dieser Stadt mit HIV leben. Hierbei erfahre ich seit Beginn meiner Tätigkeit wertvolle Unterstützung von motivierten Ehrenamtlichen und meinen Kollegen und Kolleginnen in der Aidshilfe.

 

Die wichtigsten Fähigkeiten eines Menschen sind für mich die Akzeptanz und Offenheit gegenüber eines anderen. Dadurch entdeckt er die Vielfalt anderer aufs Neue und lernt diese zu schätzen; denn die Welt ist nur so groß, wie das Fenster, das du zu ihr öffnest.

 

Go to top