Uncategorised

Anschrift:
Aidshilfe Bochum e.V.
Große Beckstr. 12 
44787 Bochum

Fon: 0234 / 51919  |  Fax: 0234 / 51910
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vereinsregister:
AG Bochum 14 VR 2161

 

Vorstand:
Michaela von Dahlen, Marvin Deversi, Manfred Müller, Dr. Ingrid Schaal, Frank Stöter,

 

Geschäftsführung:
Arne Kayser

 

Urheber- und sonstige Schutzrechte

Die Inhalte auf diesen Webseiten sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Das gilt für die gesamte Website, ihre einzelnen Teile, Grafiken, Layouts, Logos, Fotos, Filme, Software, Texte und sonstigen Inhalte. Grundsätzlich ist es nicht erlaubt, die Website oder ihre Teile in einem anderen Netzwerk verfügbar zu machen. Das Framing ist eine missbräuchliche Nutzung fremder Inhalte und ist nicht gestattet.
Für die Wiedergabe bestimmter Text- und Multimedia-Daten (Ton, Bilder, Programme usw.) ist eine vorherige schriftliche Genehmigung einzuholen.



Haftungsausschluss

Die Aidshilfe Bochum e.V. ist als Inhaltsanbieterin für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise ("Links") auf die von anderen Anbietern bereit gehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält die Aidshilfe Bochum e.V. insofern "fremde Inhalte" zur Nutzung bereit. Für diese fremden Inhalte ist die Aidshilfe Bochum e.V. nur dann verantwortlich, wenn von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis vorliegt und es technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§5 Abs.2 TDG).

Bei "Links" handelt es sich allerdings stets um dynamische Verweisungen. Die Aidshilfe Bochum e.V. hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Der Inhaltsanbieter ist aber nach dem TDG nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die er in seinem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn er feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem er einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird er den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit ihm dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflusst, dass auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Website der Aidshilfe Bochum e.V. von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann.

PromoBo (Abk. für Promotionteam Bochum) ist eine Marke für alle Bereiche allgemeiner Öffebntlichkeits- und Präventionsarbeit. Die MitarbeiterInnen geben HIV in Bochum ein solidarisches Gesicht! Sie. Das PromoBo-Team organisieren Informationsstände in der Innenstadt, bei Straßenfesten und anderen Großvents. Vor Ort gehen sie auf die Menschen zu, rücken HIV und Aids ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit, geben fachliche Informationn und machen auf die Arbeit der Aidshilfe Bochum aufmerksam. Natürlich verteilen sie Kondom und  rote Schleifen als Zeichen der Solidarität

Engagementmöglichkeiten in der Aidshilfe

Mitmachen ist bei uns nicht schwer. Es gibt immer viel zu tun und wir freuen uns über jede(n) neue MitarbeiterIn in einem unserer Teams. Wir freuen uns auch immer über kreative Ideen. In nachfolgender Übersicht finden sie alle Arbeitsbereiche in einer Kurzbeschreibung und die entsprechenden Ansprechpartner aufgelistet.

 

Herzenslust:

Herzenslust ist überall dort, wo Schwule und andere Männer, die Sex haben mit Männern, sich treffen oder in Kontakt treten. Mit unserer Präventionsarbeit wollen wir Menschen aus dieser Gruppe all jene Informationen über HIV und andere sexuell übetragbare Infektionen vermitteln, die Ihnen für eine eigenverantwortliche Entscheidung über ihre sexuelle Gesundheit hilfreich sind. Wir sind auf Parties (BO-YS, Stargate), an Cruisingorten, in Kneipen vor Ort zugegen und bieten aber auch kompetente Präventionsberatung (Health Support bei gayromeo, Beratung und HIV-Schnelltest) an. Die Arbeitsfelder sind vielfältig wie spannend und immer mit viel Herzens-Lust ausgestattet. Wir freuen uns immer über schwule und bisexuelle ehrenamtliche Mitarbeiter, die durch Trainings bestens auf ihre Arbeit vorbereitet werden. Unser Herzenslustkoordinator Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! steht auch unter 0234/51919 für alle Fragen zur Verfügung.

 

XXelle

  " Wir machen mit! Und du?" ist das Motto der ehrenamtlich aktiven Frauen für den landesweiten XXelle Bereich. Bei XXelle geht es vorrangig darum das Thema "Frauen und HIV/Aids" in die Öffentlichkeit zu transportieren, hier nutzen wir Veranstaltungen in Bochum wie z.B. die internationalen Frauenwochen, Bochum total etc. oder auch Veranstaltungen im Ruhrgebiet wie z.B. das Afro Ruhr Festival. Um betroffenen Frauen die Möglichkeit eines Austausches zu bieten, öffnen wir an manchen Tagen auch das Cafè und Begegnungszentrum enJoy nur für Frauen. Auszeit, Wohlfühlen und Frau sein sind in diesem geschützten Rahmen unser Anliegen. In regelmäßigen Teamtreffen bieten wir den ehrenamtlich Tätigen Austausch, Update und Schulungen. Weitere Informationen gibt ihnen die zuständige XXelle- Koordinatorin Indra Mechnich

 

 

Begleitung & Beratung

 Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in der Beratung und Begleitung unterstützen Menschen mit HIV und Aids, dort wo es nötig ist. Nötig wird es immer dann, wenn gewisse Dinge nich alleine lösbar sind. Wir können dabei auf vielen Ebenen hilfreich sein: Das können Beratungsgespräche, die stationäre Begleitung, hauswirtschaftliche Hilfen oder auch einfach die gemeinsame Freizeitgestaltung oder die Begleitung zu Arztbesuchen sein. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist ihre Ansprechparterin für eine unmittelbar unterstützendes Ehrenamt für Menschen mit HIV und Aids.

Telefonberatung

Jeden Mittwoch  klingelt das Telefon in der Aidshilfe Bochum sehr häufig und wir melden uns mit den Worten: "Anonyme Telefonberatung der Deutschen AIDS-Hilfe!" Deutschlandweit werden von 9:00 bis 12:00 Ratsuchende über ein Routingsystem zu uns geschaltet. Diese suchen zu ihren Fragen über Infektionswege, Safer Sex, HIV-Tests oder auch sexuell übertragbare Infektionen hilfreiche Antworten. Daher ist es wichtig, dass kompetente, vetrauenswürdige und einfühlsame AnsprechpartnerInnen am anderen Ende der Leitung sitzen. Denn eines ist klar: Die Themen haben oft mit persönlichen Unsicherheiten und Ängsten zu tun. Wir freuen uns über ehrenamtlichen Zuwachs in der Telefonberatung. Melden sie sich gerne bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

enJoy- das Café und Begegnungszentrum in der Aidshilfe Bochum

Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in unserem Café und Begegnungszentrum enJoy machen genau das was ein(e) MitarbeiterIn der Gastronomie auch tun würde: Sie begrüßen die Gäste mit einem freundlichen "Willkommen", bewirten sie und haben immer mindestens ein offenes Ohr. Sie regen Austausch und Begegnung an und organisieren ein möglichst angenehmen Tag in unserer Aidshilfe. Darüber hinaus organisieren und veranstalten sie größere und kleiner Events (z.B. Weihnachsfeier, quartalsweise Sonntagsbrunch).Für nähere Informationen zum Einsatz im enJoy können sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden oder unter 0234/51919.

 

Öffentliches mit PromoBo

PromoBo ist die Abkürzung das "Promotion Team Bochum". Es kümmert sich um alle Ebenen der Öffentlichkeitsarbeit und der Prävention für heterosexuelle junge Menschen im Alter von ca. 16-29 Jahren. Wir organisieren Events für die Aidshilfe Bochum, planen und führen Präventionsaktionen z.B. auf Bochum Total, RUBissimo oder der Berufsbildungsmesse durch. PromoBo will das Thema HIV und Aids in der Gesellschaft platzieren aber auch ideenreich Spenden für unsere Arbeit sammeln.

 

Allgemeine Fragen rund um das Ehrenamt

Für allgemeine Fragen rund um ein Ehrenamt in der Aidshilfe Bochum können sie mit unserem Koordinatoren für ehrenamtliches Engagement und Geschäftsführer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung treten. Er wird ihnen alle Fragen kompetent beantworten können.

 

Fallsammlung von Diskriminierung von HIV-Positiven im medizinischen System

Die medizinischen Erfahrungen mit der kombinierten ART seit nunmehr 16 Jahren und der wissenschaftlich fundierten Standard zeigen, dass bei gut behandelten Menschen mit HIV die Viruslast unter die Nachweisgrenze fallen und somit die Infektiösität ausgeschlossen werden kann.

Bislang hat es bei weitem nicht dazu geführt, dass alle niedergelassenen Ärzte auch danach Be-/Handeln. Menschen mit HIV wird trotz Allem noch oft eine Behandlung verwehrt oder nur eingeschränkt zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse der Recherche über bekannte Diskriminierungsfälle sollen 2013 in einem Konzeptseminar mit Vertretern der regionalen Aidshilfen diskutiert werden. Sowohl die Datensammlung als auch die Ergebnisse des Konzeptseminars sollen in die Entwicklung konkreter Handlungsschritte für die DAH münden.

 

 

Datenerhebung zur Stigmatisierung
  1. In dem folgenden Formular können Sie Ihre Erfahrungen uns mitteilen.
    DIe Übermittlung ist selbverständlich anonym und die vorliegenden Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  2. Geburtsjahr (19xx)
    Ungültige Eingabe
  3. Geschlecht
    Ungültige Eingabe
  4. Zeitpunkt der Stigmatisierung (Monat/Jahr)
    Ungültige Eingabe
  5. In der Stadt
    Ungültige Eingabe
  6. An welchem Ort fand der Vorfall statt (z.B. Arztpraxis, Klinik ggf. Fachrichtung)
    Ungültige Eingabe
  7. Was ist passiert?
    Ungültige Eingabe
  8. Von wem ging die Diskriminierung aus?
    Ungültige Eingabe
  9. Welche Folgen hatte dies für mich?
    Ungültige Eingabe
  10. Wurde die lokale Aidshilfe über diesen Vorfall informiert?
    Ungültige Eingabe
  11. Wenn ja, gab es eine Reaktion der Aidshilfe?
    Ungültige Eingabe
  12.   

Seite 2 von 8

Unser Newsletter


Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie alle Themen rund um unsere Einrichtung!



Go to top